Hoffnung für Kinder in Thailand: Mit SOS-Patenschaften ein Zuhause schenken

Erdbeben, Überschwemmungen und Tsunamis: In den vergangenen Jahren wurden Thailand und andere asiatische Länder immer wieder von schweren Naturkatastrophen heimgesucht. Von einer Minute auf die andere verloren viele Menschen ihr Zuhause und zahlreiche Familien wurden auseinander gerissen. Kinder, die bei der Tsunamikatastrophe 2004 zu Waisen wurden, konnten in den SOS-Kinderdörfern ein neues Zuhause finden. Dank Spenden und Patenschaften werden in Thailand derzeit in fünf Kinderdörfern fast 700 Kinder und Jugendliche betreut.

Auch Thailand kämpft mit Armut und Kinderarbeit

Doch nicht nur Naturkatastrophen bedrohen die Menschen in Thailand. Auch die wirtschaftliche Situation stellt viele Menschen vor große Herausforderungen. Auf der Suche nach Arbeit ziehen immer mehr Thailänder vom Land in die Stadt. Viele Familien, die in den ländlichen Gebieten abseits der Touristenziele leben, leiden unter extremer Armut. Viele Kinder sind unterernährt und erkranken aufgrund schlechter hygienischer Verhältnisse. Schätzungen zufolge leisten rund 12% der 10- bis 14-jährigen Kinderarbeit, teils unter menschenunwürdigen Bedingungen. Auch HIV/Aids ist auf dem Vormarsch. Schätzungen zufolge haben fast 300.000 Kinder ihre Eltern an der Immunschwächekrankheit verloren und sind nicht selten selbst mit dem Virus infiziert. Meist müssen sie ohne elterliche Fürsorge auf der Straße leben oder werden in Kinderheimen und Waisenhäusern Thailands groß. Viele Familien stehen vor dem Nichts und geben ihre Kinder zur Adoption frei.

Um elternlosen Mädchen und Jungen in Thailand ein Zuhause zu geben, engagieren sich die SOS-Kinderdörfer seit 1974 in dem asiatischen Land. In Bangpoo, Hatyai, Nongkhai, Chiang Rai und Phuket sind fünf Dörfer entstanden, die sich um Kinder in Not kümmern. Hier wachsen die Kinder in einer SOS-Familie unter der Obhut ihrer SOS-Kinderdorfmütter auf und erhalten die Zuwendung und Geborgenheit, die sie beim Heranwachsen brauchen.

Spenden für Thailand sichern die Arbeit der Hilfsprojekte

Ohne die finanzielle Unterstützung von Paten und Spendern ist die Arbeit in den SOS-Dörfern nicht möglich. Zusätzlich konnten dank der Hilfe weitere Einrichtungen wie SOS-Jugendeinrichtungen oder SOS-Kindergärten ins Leben gerufen werden.

Helfen auch Sie mit, Kindern in Thailand eine Zukunftschance zu geben:

  • Durch eine SOS-Kindpatenschaft: Sie unterstützen ein Patenkind und sichern diesem Nahrung, Kleidung, medizinische Versorgung und Schulbildung.
  • Durch eine Dorfpatenschaft: Sie helfen einem ganzen SOS-Kinderdorf. Ihre Beiträge sichern dabei auch die spätere Berufsausbildung für SOS-Jugendliche oder ermöglichen bedürftigen Kindern aus der Umgebung den Besuch eines SOS-Kindergartens.
  • Oder mit einer Spende, damit auch in Zukunft viele elternlose Kinder Thailands auf ein glückliches Leben hoffen können.